Wer wir sind

Der Trägerverein

Der Trägerverein hat eine öffentlich-politische Mission. Er bringt schweizweit Menschen und Organisationen zusammen, die am Debattieren und somit an der demokratischen Kompetenz des Streitens und Aushandels interessiert sind.
Der Trägerverein ist die rechtliche Vertretung von «schweiz debattiert». Er organisiert die finanziellen Mittel von «schweiz debattiert».

Der Verein ist in seiner Aufbauphase. Wollen Sie mithelfen, diesen Verein mit seinen Zielen zu etablieren? Wir sind an Ihnen interessiert!

Statuten

Das Netzwerk

Das Netzwerk entwickelt, organisiert und begleitet Debattieranlässe und Debattierprojekte. Ansprechgruppen sind Lehrpersonen mit ihren Klassen, ganze Schulen, Veranstalter*innen, Betriebe, Organisationen.
Das Netzwerk berät und begleitet Schulen und Organisationen, die eine aktive Debattierkultur aufbauen bzw. die interaktive Debattieranlässe organisieren wollen.
Es vernetzt sich mit ähnlich ausgerichteten Organisationen und mit Verlagen; es sucht gezielt den Kontakt zu Politikerinnen und Politikern.

Interessiert an einer Zusammenarbeit? Kontaktieren Sie uns.

Im Netzwerk

2004 entdeckte ich im Rahmen meiner Arbeit an einem Ausbildungswerk zur politischen Bildung in Deutschland das Projekt «Jugend debattiert». Zusammen mit der Stiftung Dialog gelang es, «Jugend debattiert» in deutscher, französischer und italienischer Sprache in der Schweiz einzuführen. Nach der Adaption der Lehrmaterialien für den Lehrplan 21 arbeite ich aktuell an Kursen zur Förderung der Debatte im Fachunterricht im Zyklus 3.

Ich durfte einige Jahre am Campus Muristalden und am Institut für Weiterbildung der PH-Bern erfahren, dass Jugendliche und Erwachsene – wenn sie strukturiert und spielerisch in die Kunst des Debattierens eingeführt werden – sich engagiert beteiligen, nicht nur die Redegewandten.

Als Lehrperson, Kursleiter und Regionalleiter des Projektes «Jugend debattiert» habe ich jahrelang erlebt, wie das Debattentraining Selbst-, Sach- und Sozialkompetenz gezielt und spürbar fördert und oft deshalb viel Freude auslöst.

Als Lehrer und OK-Mitglied des Regiocups Bern versuche ich im Campus Muristalden sowohl im Freifach «Muristalden debattiert» als auch im Fachunterricht bei Jugendlichen die Begeisterung für das Debattieren zu wecken.

In der interaktiven Ausbildung im Debattieren erkennen alle Beteiligten die Notwendigkeit von sachlich fundierten Argumenten und die Wichtigkeit des Austauschs. Schwarz-Weiss-Positionen werden überwunden, konsensfähige Lösungen werden möglich. Dafür engagiere ich mich weiterhin.

Als Jugendlicher, aufgewachsen mit der Devise, ja nicht ungehörig zu reden und zu handeln, packte mich, der Zeit entsprechend, die Lust am Diskutieren. Als Lehrer wurde mir dann klar, dass Denken ohne Austausch einfältig bleibt. Debattierrunden wurden wichtig, in der Politik und in Assessments. Gerne trage ich dazu bei, dass Debattieren nicht elitär bleibt, sondern zum Breitensport heranwächst.

Christian Hachen hat mich vor einigen Jahren auf «schweiz debattiert» für die Lehrer*innenbildung aufmerksam gemacht. Ich finde das Format und die Herangehensweise sehr überzeugend; es ermöglicht nicht nur ein tieferes Verständnis der Sache, sondern fördert auch Denk-, Arbeits- und Handlungsweisen und damit das Können der angehenden Lehrpersonen.

Als Anwältin, Coach und Erwachsenenbildnerin sehe ich, wie wichtig eine sachliche, offene und praxisnahe Argumentation ist. Sie schafft Verständnis und ist wesentlich für die eigene Meinungsbildung.

Für tragfähige und erfolgreiche Veränderungen in Organisationen ist die Auseinandersetzung mit dem Thema, der Einbezug des Gegenübers und das Kennen des Widerstands zwingende Voraussetzung.

    Jetzt Mitglied werden

    Möchten auch Sie sich für eine gelebte, respekt- und gehaltvolle Debattierkultur in der Schweiz einsetzen? Der Trägerverein freut sich über neue Mitglieder. Hier können Sie sich für die Mitgliedschaft anmelden:

    Gewünschte Zustellung des Newsletters:


    Partner & Netzwerk

    Mitglied werden